6. April, 19 Uhr

Wenn ein Kind unheilbar erkrankt, ist nichts mehr, wie es war…
Ein Abend mit dem Hospiz-Verein Bad Pyrmont zum Thema „ambulante Kinderhospizarbeit

Wenn ein Kind unheilbar erkrankt, ist nichts mehr, wie es war. Das Wissen, dass ein Kind sterben muss, vielleicht bevor es das Erwachsenenalter erreicht hat, ist für Eltern, Geschwister und auch für Großeltern und das weitere Umfeld unvorstellbar.

Neben dieser psychischen Belastung wird der Alltag mehr und mehr von der Pflege und der medizinischen Behandlung des kranken Kindes geprägt.

Um dieses Thema wird es bei dem Infoabend rund um das Thema „ambulante Kinderhospizarbeit des Hospiz-Vereins Bad Pyrmont“ gehen.

Seit 2007 besteht die Kooperation des Hospiz-Vereins Bad Pyrmont mit dem stationären Kinderhospiz Löwenherz in Syke, wo auch die Ehrenamtlichen für ihre Arbeit hier vor Ort ausgebildet werden. Seitdem bietet der Verein die ambulante Kinderhospizarbeit für den gesamten Landkreis Hameln-Pyrmont an.

In der Ausstellung „Ein Koffer für die letzte Reise“ findet das Thema seinen Platz und wird von allen Seiten dargestellt. Ehrenamtliche Begleiterinnen berichten von ihren Eindrücken und eine Mutter, deren Kind vom Hospiz-Verein über viele Jahre begleitet wurde, wird den Abend begleiten.

Eintritt frei!

13. April, 19 Uhr

Ein Abend mit David Roth – Geschäftsführer des Bestattungshauses Pütz-Roth

David Roth, Bestatter und Trauerbegleiter, Jahrgang 1978, ging im Bergischen Land zur Schule. Nach dem Abitur am Nicolaus-Cusanus-Gymnasium in Bergisch Gladbach leistete er seinen Zivildienst bei der Johanniter Unfallhilfe. Ein duales Studium schloss er mit dem Abschluss Dipl. Betriebswirt an der Wirtschaftsakademie Kiel ab.

In Kontakt mit dem richtigen Leben brachten ihn Praktika im Grandhotel Schloß Bensberg, im Hospiz des Vinzenz Palotti Hospitals und beim Ambulanten Hospiz Leverkusen e.V. Es folgte die Ausbildung zum Trauerbegleiter bei Jorgos Canacakis. In den Vereinigten Staaten von Amerika sammelte David Roth durch weitere Praktika Auslandserfahrung und studierte am New England Institute in Boston.

Nach dem Tod seines Vaters Fritz Roth übernahmen er dessen Platz in der Geschäftsleitung des Bestattungshauses Pütz-Roth. Er hält Vorträge über die Themen Sterben, Tod und Trauer im „Haus der menschlichen Begleitung“ Pütz-Roth in Bergisch Gladbach, leitet Seminare in der dem Haus angeschlossenen „Privaten Trauerakademie“ und ist ein gefragter Teilnehmer an Podiumsdiskussionen und Konferenzen.

Eintritt:
5 Euro, Museumsvereinsmitglieder und Mitglieder des Hospiz-Vereins frei

Anmeldung unter:
Telefon: 05218 606771
E-Mail: info@museum-pyrmont.de

Corona-Hinweis
Für den Besuch der Ausstellung und unserer Veranstaltungen gilt die jeweils aktuelle Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen. Bitte beachten Sie, dass sich dadurch auch kurzfristig Änderungen ergeben können. Auf unserer Website, bei Facebook und Instagram halten wir Sie dazu stets auf dem Laufenden. Bei Fragen rufen Sie uns gerne an – wir freuen uns auf Sie!

About the author :